Skip to main content

Projektstart

Neuer Schulcampus für Schnelsen

WAS ENTSTEHT HIER?

SBH | Schulbau Hamburg realisiert im Auftrag der Behörde für Schule und Berufsbildung eine neue Campusschule im Stadtteil Schnelsen. Zwischen dem Ellerbeker Weg und der Holsteiner Chaussee entsteht auf 2,7 Hektar eine vierzügige Statteilschule und ein dreizügiges Gymnasium.

Für den Schulcampus sind 6.972 Quadratmeter allgemeine Unterrichts- und Differenzierungsflächen, 2.902 Quadratmeter Fachraum- und Sammlungsflächen,  1.112 Quadratmeter Funktions- und Gemeinschaftsflächen, 1.001 Quadratmeter  Verwaltungsflächen, 901 Quadratmeter Ganztagsflächen sowie 2.410 Quadratmeter Sportflächen geplant.

Die bauliche Entwicklung des Standortes erfolgt in zwei Bauabschnitten. Die Schule soll aufwachsend realisiert und ein Systembau für Neugründungen unter Berücksichtigung des modularen Bauens entwickelt werden. Wirtschaftlichkeit in Planung, Ausführung und Betrieb, die Minimierung der Lebenszykluskosten und hohe Energieeffizienz der Gebäude werden angestrebt. Beim Neubau ist ein GEG 40 Standard – BEG bzw. ein klimafreundlicher Neubau NWG vorgesehen. Zusätzlich wird eine DGNB-Nachhaltigkeitszertifizierung Goldstandard angestrebt.

WIE IST DER STAND UND WIE GEHT ES WEITER?

Bereits abgeschlossen ist die so genannte “Phase Null”, in der Vertreterinnen und Vertreter der Schule, von Sportvereinen und -verbänden sowie weitere Verantwortliche der Schulbehörde eingebunden wurden. Hierbei wurde gemeinsam ein Raum- und Funktionsprogramm erarbeitet, welches als Grundlage für das Planungskonzept dient.

Mit Abschluss der städtebaulichen Mehrfachbeauftragung am 31.01.2024 wurde der weiterzuverfolgende städtebauliche Rahmen für den anstehenden wettbewerblichen Dialog festgelegt. Das Büro Renner Hainke Wirth Zirn Architekten GmbH konnte mit dem abgebildeten Entwurf das Beratungsgremium von seiner Idee eines Schulboulevards und dessen Einbindung in das Umfeld überzeugen.

Vorläufige Ansicht

Parallel läuft die formale und technische Vorbereitung für den sich anschließenden wettbewerblichen Dialog. Der wettbewerbliche Dialog ist ein EU-weites Verfahren zur Gewinnung eines Totalüber- bzw. Totalunternehmers. Im Verfahren selbst werden in mehreren Dialogphasen die Entwürfe der jeweiligen Bieter diskutiert, um so den Entwurf zu finden, der die Wirtschaftlichkeit unter Sicherung der städtebaulichen, hochbaulichen und freiraumplanerischen Qualität und unter Berücksichtigung des pädagogischen Konzepts berücksichtigt.

Beteiligte Behörden: 

  • Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB)
  • Bezirksamt Eimsbüttel
  • Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW)
  • Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA)

Bevorstehende Veranstaltungen für die Öffentlichkeit

  • 05.03.2024: Vorstellung der städtebaulichen Vorzugsvariante im Stadtplanungsausschuss (Politik und Öffentlichkeit)

Daten, Zahlen, Fakten

KURZBESCHREIBUNG:

Neugründung einer Campusschule

SCHULFORM:

Stadtteilschule und Gymnasium

PROJEKT:

Neubau

BAUZEIT:

2026 - 2029

MIETFLÄCHE:

15.283 Quadratmeter

GESAMTKOSTEN:

Rund 67 Millionen Euro

KONTAKT

Bauherr:
SBH | Schulbau Hamburg
Nadine Chlebusch, An der Stadthausbrücke 1, 20355 Hamburg

Projektsteuerung für den Bauherrn:
Hitzler Ingenieure GmbH & Co. KG, Heidenkampsweg 58, 20097 Hamburg

Nutzer:
Campusschule Schnelsen